zum Inhalt springen

Drogen im Strafvollzug - Konsum, Kultur, Kontrolle

Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit dem Thema „Drogen in Haft“ und damit verbundenen Folgen für den Alltag der Inhaftierten. Zum einen liefert das Projekt aktuelle Ergebnisse hinsichtlich Konsummuster von erwachsenen Inhaftierten. Daneben besteht ein Fokus des Projektes auf den subjektiven Wahrnehmungen und Einstellungen der Inhaftierten zu diesem Problemfeld. Zuletzt soll in Erfahrung gebracht werden, inwieweit die Gefangenen über drogenspezifische Behandlungsmöglichkeiten in Haft informiert sind und wie sie diese bewerten. Ein Vergleich dieser Daten mit denen unseres Kooperationspartners, Frau Prof. Dr. Angelika Pitsela von der Aristoteles Universität in Thessaloniki (Griechenland), ermöglicht eine internationale Perspektive.

Veröffentlichung

  • Bäumler, Esther/ Schmitz, Maria-Magdalena/ Neubacher, Frank (2019): Drogen im Strafvollzug – Einschätzungen und Bewertungen von Gefangenen, Neue Kriminalpolitik 31, Heft 3, S. 301-318

Vorträge

  • Bäumler, Esther: Perspektiven auf das Vorhandensein von Drogen in Haft, Vortrag bei der Fachtagung des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises, Güstrow, 24.05.2018
  • Bäumler, Esther / Koscinski, Maria-Magdalena: Drugs in Prison - Consumption, Culture, Care, Oral Presentation at the 28th Annual Conference of the European Society for Social Drug Research, Lisbon, 21.09.2017

Projektteam

Prof. Dr. iur. Frank Neubacher M.A. (Direktor)

Tel.: 0221-470-4281 Aufgrund der derzeitigen Situation kann die telefonische Erreichbarkeit zeitweise eingeschränkt sein.
Fax: 0221-470-5147

f.neubacherSpamProtectionuni-koeln.de